Internet & Netzwerklösungen

Applikationen

Applikationsvirtualisierung

Traditionelle IT-Umgebungen mit lokal auf den Endgeräten installierten Anwendungen sind äußerst komplex und kostspielig zu administrieren. Faktoren wie geografisch verteilte Standorte, hoher Anteil an mobilen Benutzern und eine Vielfalt unterschiedlicher Endgeräte erschweren den Rollout von Anwendungen, Patches oder Updates. Viele Endgeräte sind folglich nicht auf dem aktuellsten Stand. Darüber hinaus müssen die auf den Endgeräten untergebrachten Anwendungen und Daten vor unberechtigtem Zugriff und vor Verlust geschützt werden. Ergebnis: die Kosten für die IT steigen, die IT selbst ist immer weniger in der Lage Daten zu sichern, die Verfügbarkeit und Performance der Anwendungen zu gewährleisten und die Geschäftserwartungen zu erfüllen. 

Die Synexus GmbH setzt beim Thema Applikationsvirtualisierung auf Citrix XenApp.

Citrix XenApp verlagert die Anwendungen vom Endgerät ins Rechenzentrum. Das hat gleich mehrere Vorteile:

Vereinfachte Administration / TCO: Neue Anwendungen und Updates müssen nicht mehr auf den einzelnen Endgeräten eingerichtet werden, sondern nur noch einmal auf den zentralen Servern. Große Unternehmen sparen sich so die oft monatelangen Software-Rollouts und können dafür sorgen, dass aktuelle Softwareversionen den Anwendern an allen Standorten zeitgleich zur Verfügung stellen. Anwendungskonflikte lassen sich durch das Ausführen der virtualisierten Anwendungen in isolierten Umgebungen vermeiden.

Sicherheit: Alle Anwender arbeiten mit einheitlichen Softwareversionen einschließlich der aktuellsten Sicherheits-Updates. Die Administratoren können gewährleisten, dass sensible Unternehmensdaten das geschützte Rechenzentrum nur verlassen, wenn sie dies explizit genehmigen. So lässt sich zum Beispiel verhindern, dass vertrauliche Informationen auf unsicheren Endgeräten zurückbleiben.

Flexibilität: Der Zugriff auf die zentral bereitgestellten Anwendungen ist von jedem Ort aus und mit nahezu jedem Endgerät möglich. Mobile Mitarbeiter und Anwender im Home Office können beispielsweise via Internet auf ihre persönliche Arbeitsumgebung zugreifen. Die Client-seitige Anwendungs-Virtualisierung erlaubt auch die Offline-Nutzung von Applikationen.

Performance: Oft ist die Benutzerakzeptanz für bestimmte Anwendungen deshalb so gering, weil die Antwortzeiten der Anwendungen zu lang sind. Bei Netzwerken mit hohen Latenzzeiten bzw. geringen Bandbreiten ist diese Problematik besonders gravierend. Virtualisierte Anwendungen beanspruchen nur eine minimale Bandbreite, da lediglich geringe Datenströme über das Netzwerk übertragen werden müssen. Daher können zum Beispiel auch mobile Benutzer performant arbeiten, denen nur eine geringe Netzwerkbandbreite zur Verfügung steht.